Gimme a break!

Zweierlei E-Mails, eine schrille Verschwörungstheorie und die Frage „Was machen wir mit Trump?“

Hat sich Julian Assange geirrt? Hat er die Offenheit der US-amerikanischen Demokratie unterschätzt? Wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl  hatte der WikiLeaks-Gründer in einem Interview prognostiziert, „that Trump would not be permitted to win“. Das hinter Hillary Clinton versammelte Establishment werde einen Sieg des Außenseiters zu verhindern wissen.

Es ist anders gekommen. Vorläufig jedenfalls. „Vorläufig“ deshalb, weil zurzeit ja niemand wissen kann, ob sich Assanges Prophezeiung am Ende nicht doch noch bewahrheitet, mit zeitlicher Verzögerung sozusagen. Wenn selbst eingefleischte Transatlantiker wie Josef Joffe – selbstverständlich rein spaßeshalber – von „Mord im Weißen Haus“ reden, kann man nichts mehr mit Sicherheit ausschließen.

„Gimme a break!“ weiterlesen

Dem Täter auf der Spur

Wer ist schuld an der Wahlniederlage Hillary Clintons? Putin und Assange? Oder doch FBI-Direktor James Comey? Sicher ist: Es geht um E-Mails. Aber um welche E-Mails genau? Da ist in den letzten Wochen einiges durcheinandergeraten. Hier eine kleine Erinnerung – in Form einer „Nachrichtenkritik“ für das SWR 2-Magazin Mehrspur (gesendet am 29. Januar 2017). „Dem Täter auf der Spur“ weiterlesen

#JusticeForHarambe?

Was der Tod eines Gorillas über den Zustand der Welt verrät

Die Geschichte ist schnell erzählt. Im Cincinnati Zoo von Cleveland, US-Bundesstaat Ohio, gerät ein vierjähriger Junge in das Gorilla-Gehege. Der Gorilla Harambe nähert sich ihm. Die Situation nimmt immer bedrohlichere Züge an. Die Verantwortlichen entschließen sich, den Gorilla durch einen gezielten Schuss zu töten. Das Kind wird gerettet.

Der Tod des Gorillas ist zweifellos traurig. Gorillas sind beeindruckende, faszinierende, Furcht und Ehrfurcht gebietende Tiere.

„#JusticeForHarambe?“ weiterlesen