Es geht (nochmal) ums Prinzip

Vor einigen Tagen veröffentlichte ich einige Anmerkungen zur NachDenkSeiten-Kontroverse über Paul Schreyers Artikel Kontaktschuld oder: Wenn unbequeme Bücher „verschwinden“. Inzwischen habe ich das Thema in Form einer „Nachrichtenkritik“ für das SWR 2-Magazin Mehrspur (19. November 2017) aufbereitet. Hier der Beitrag zum Nachhören, anmoderiert von Wolfram Wessels. „Es geht (nochmal) ums Prinzip“ weiterlesen

Verkürzen, unterschlagen, verfälschen

Das neue Medienkritik-Kompendium

Infolge der aktuellen medialen wie politischen Einseitigkeit erodiere „das Vertrauen der Menschen in die gesellschaftliche Ordnung an sich“, konstatiert der Journalist Jens Wernicke in seinem aktuellen Buch „Lügen die Medien?“. Dies sei durch umfangreiche Studien belegt, etwa durch das „2017 Edelman Trust Barometer“. Die von einer der größten PR-Agenturen der Welt erstellte Untersuchung spreche von einer „weltweiten Kernschmelze des Vertrauens“ der Menschen in die Medien, in die Politik, in die parlamentarische Demokratie und das gesamte „System“.
In der Tendenz begrüßt Wernicke die Entwicklung: „Das, was uns als ‚Krise des Vertrauens in die Medien‘ dargeboten und als Resultat des wachsenden Einflusses von Populisten auf die Menschen erklärt wird, ist in Wahrheit das genaue Gegenteil. Nicht ‚dümmer‘, sondern ‚wacher‘ werden die Menschen in einer Zeit, in der die inneren Widersprüche ‚allgemeiner Wahrheiten‘ immer offensichtlicher zutage treten.“ – So Rüdiger Göbel in der Zeitung „Junge Welt“. Hier weiterlesen –>

Dem Täter auf der Spur

Wer ist schuld an der Wahlniederlage Hillary Clintons? Putin und Assange? Oder doch FBI-Direktor James Comey? Sicher ist: Es geht um E-Mails. Aber um welche E-Mails genau? Da ist in den letzten Wochen einiges durcheinandergeraten. Hier eine kleine Erinnerung – in Form einer „Nachrichtenkritik“ für das SWR 2-Magazin Mehrspur (gesendet am 29. Januar 2017). „Dem Täter auf der Spur“ weiterlesen

Zahlen zählen…

18. September 2016: Duma-Wahlen in Russland, Abgeordnetenhauswahlen in Berlin, dazu Demonstrationen gegen TTIP und CETA in  deutschen Großstädten. Da liefen in den Nachrichtenredaktionen jede Menge Zahlen auf. Nicht leicht, den Überblick zu behalten.  Einige haben ganz schön draufgezahlt. Hier zum Nachhören meine Nachrichtenkritik für das SWR 2-Magazin „Mehrspur“ (gesendet am 02.10.2016).

Von Marietta S. lernen…

…heißt siegen lernen

Für das SWR 2-Magazin „Mehrspur“ habe ich wieder eine „Nachrichtenkritik“ beigesteuert, diesmal zum „heute journal“ vom 04.03.2016. Es hat sich gelohnt. Von  Marietta Slomka habe ich einiges über den Rechtsstaat gelernt. Danke dafür!

SWR 2 „Mehrspur“, 20.03.2016

Guter und schlechter Journalismus

Beginnen wir mit einem Zitat. Es stammt von Johannes Grotzky, langjähriger ARD-Hörfunkkorrespondent und bis 2014 Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks. In einem Interview zur aktuellen Mediendebatte (Mitte 2015) fragte ich ihn, ob unser Journalismus, verglichen etwa mit den 1960er oder 70er Jahren, schlechter geworden sei. Seine Antwort:

„Ich glaube nicht, dass der Journalismus per se schlechter ist, es gibt auch nach wie vor extrem guten Journalismus, er wird nur von vermeintlichem Journalismus in der Masse anderer überlagert, so ist mein Eindruck…“

„Guter und schlechter Journalismus“ weiterlesen