Abendland ist abgebrannt…

…und was ist mit dem Nationalstolz?

In Des Teufels Wörterbuch von Ambrose Bierce (1842-1914) findet sich folgende Definition:

Abendland – jener Teil der Welt, der westlich (bzw. östlich) des Morgenlandes liegt. Größtenteils bewohnt von Christen, einem mächtigen Unterstamm der Hypokriten, dessen wichtigste Gewerbe Mord und Betrug sind, von ihnen auch gern „Krieg“ und „Handel“ genannt. Dies sind zugleich die wichtigsten Gewerbe des Morgenlandes. „Abendland ist abgebrannt…“ weiterlesen

Lückenpresse-Bilanz

In einigen Tagen wird im Frankfurter Westend-Verlag mein neues Buch erscheinen: Der Krieg vor dem Krieg – Wie Propaganda über Leben und Tod entscheidet. Vielleicht eine gute Gelegenheit, eine kleine Besinnungspause einzulegen und zu fragen, wie es meinem Vorgängerbuch Lückenpresse ergangen ist. „Lückenpresse-Bilanz“ weiterlesen

Nutzen der Geschichte

Von Georg Kaiser (1878-1945)

 

Lernt nur Geschichte! – Lernt sie um und um

und laßt euch keinen Zwischenfall entgehn.

Lernt unaufhörlich. Lernt euch krumm und dumm

mit der Jahrtausende Geschehn.

 

Was nachher kommt, erkennt ihr dann voraus

und jede Nuß ist knackend ausgekernt.

Nichts ändert sich. Es wird der alte Graus.

Als Warnung lernt Geschichte. Lernt!

 

Petrow & Boschirow

Was sagen eigentlich Sergej & Julia dazu?

Gestern verbreitete das russische Fernsehen ein Interview mit Alexander Petrow und Ruslan Boschirow. Die beiden werden von London beschuldigt, den Anschlag auf Sergej Skripal und seine Tochter Julia verübt zu haben. Nachdem das Interview die Runde gemacht hatte, sind die Pro- und Contra-Spekulationen kräftig ins Kraut geschossen. Was immer man von den Aussagen der beiden Russen halten mag: Dass sich die Beschuldigten öffentlich zu den Vorwürfen äußern würden, dürfte von London kaum erwartet worden sein. An der Gefechtslage wird es allerdings wenig ändern. „Petrow & Boschirow“ weiterlesen

Spartacus ante portas!

Die „Wachhunde“ proben den Aufstand

Hunderte US-amerikanische Mainstream-Zeitungen haben sich gestern in Editorials – meist auf der Titelseite – gegen Donald Trumps Angriffe auf die „freie Presse“ verwahrt. Die Initiative ging vom Boston Globe aus. Aber nicht alle machten mit. Die Los Angeles Times etwa wollte mit dieser Art von „Gruppendenken“ nichts zu tun haben. Auch einzelne Journalisten distanzierten sich. Sie warfen ihren Kollegen Heuchelei und Selbstbetrug vor. „Spartacus ante portas!“ weiterlesen

Ein Stich ins Wespennest

US-Medien machen auf blöd

Er hat es schon wieder getan! Doch diesmal hat er nicht bloß Altbekanntes wiederholt. Vielmehr hat er der Sache einen neuen, unerwarteten Dreh gegeben. Man könnte auch sagen: Er hat noch eine Schippe draufgelegt. Was er erntete, war ein Sturm scheinheiliger Entrüstung. Die Rede ist – natürlich – von Donald Trump. „Ein Stich ins Wespennest“ weiterlesen

Aus! Aus! Das Spiel ist aus!

Und auch die Schuldfrage ist geklärt

Mannomann, war das ein Wochenende! Die herrschende Klasse krümmt sich vor Schmerz. Wadenkrämpfe, wohin man schaut. Ausgepowert. Am Ende. Jeder kann es sehen und spüren: Wir leben in vorrevolutionären Zeiten. Den Videobeweis können wir uns sparen. „Aus! Aus! Das Spiel ist aus!“ weiterlesen

Mangelnder Spielwitz

BILD-Stürmer Julian Röpcke braucht dringend eine Auszeit

Erst vor wenigen Tagen habe ich an dieser Stelle den geschätzten „Welt“-Redakteur Richard Herzinger ermahnt, in seinem heroischen und ohne jeden Zweifel berechtigten Kampf gegen das despotische Putin-Regime kühlen Kopf zu bewahren, also taktische Fehler zu vermeiden und nicht übers Ziel hinauszuschießen. „Mangelnder Spielwitz“ weiterlesen

Der Spielverderber

Richard Herzinger allein zu Haus

Was zu erwarten war, ist eingetreten: Die aktuelle Fußball-Euphorie trübt den klaren politischen Blick. Wenn nicht noch etwas Entscheidendes passiert, also irgendein Ereignis den reibungslosen Ablauf der WM-Party stört, müssen wir befürchten, dass Putin am Ende Weltmeister wird. „Der Spielverderber“ weiterlesen

Solidarität mit Julian Assange

WikiLeaks-Gründer Julian Assange befindet sich in großer Gefahr. Zwar haben seine Verfolger noch nicht gewonnen, sagte John Pilger Ende Mai in einem Statement für das New Yorker „Left Forum“, zwar haben sie diesen Menschen noch nicht zerstört. Aber sie werden gewinnen, wenn wir weiter schweigen, prophezeit er. Noch nie sei Assange so isoliert gewesen wie gegenwärtig. Noch nie sei es dringlicher gewesen, sich mit ihm zu solidarisieren. „Solidarität mit Julian Assange“ weiterlesen

Zwei Interviews, zwei Welten – und ein Nachtrag

Am 8. Juni 2018 hatte ich an dieser Stelle einen kleinen Beitrag zum ORF-Interview mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin veröffentlicht. Ich verglich Armin Wolfs Gesprächsführung mit einem kurze Zeit später ausgestrahlten RT-Interview, in dem Oksana Boyko den früheren österreichischen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel befragte. „Zwei Interviews, zwei Welten – und ein Nachtrag“ weiterlesen

Zwei Interviews – zwei Welten

Armin Wolf und Oksana Boyko

Das in den letzten Tagen viel diskutierte ORF-Interview mit Wladimir Putin war ein Lehrstück. Der renommierte Wiener Anchorman Armin Wolf zeigte, wie man es nicht machen sollte. Gestern lief auf RT ein spiegelbildliches Interview: Die russische Journalistin Oksana Boyko befragte Österreichs Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel. Auch dieses Interview war ein Lehrstück. Boyko zeigte, wie man es machen sollte. „Zwei Interviews – zwei Welten“ weiterlesen

Wie unabhängig ist SOHR?

Wie unabhängig ist die von westlichen Medien so gern und so oft zitierte „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“, auch unter dem Kürzel SOHR bekannt? Der britische Journalist Peter Hitchens hat dazu nun eine sehr interessante Information veröffentlicht. „Wie unabhängig ist SOHR?“ weiterlesen

Ina gibt sich einen Ruck

Deutschlands Mainstream-Journalisten lassen sich in zwei Gruppen (A und B) einteilen: Gruppe A hasst Putin, Gruppe B hasst Putin wirklich. Für den normalen Medienkonsumenten sind die beiden Gruppen natürlich nicht unterscheidbar. Nur intime Kenner der Szene sind in der Lage, die Nuancen wahrzunehmen. „Ina gibt sich einen Ruck“ weiterlesen

Schwierige Solidarität

Hajo Seppelt aktuell nur auf Platz 4

Russland hat dem Journalisten Hajo Seppelt die Einreise zur Fußball-WM verweigert. Das ist nicht akzeptabel. Seppelt verdient unsere Solidarität. Doch bei aller berechtigten Empörung sollten wir nicht vergessen: Es gibt neben Seppelt noch ein paar andere Menschen, die unsere Solidarität ebenfalls gut gebrauchen könnten – aber leider wenig davon abbekommen. „Schwierige Solidarität“ weiterlesen

Kennen Sie Karla?

Eine Geschichte aus Unsgehtsgut-Land

Von Kristina Kubulin

Karla ist 37. Sie lebt in München, allein. Die Mieten in dieser Stadt sind hoch. Karla bezieht Hartz IV. Und sie studiert – mit dem Ziel, in spätestens drei Jahren auf eigenen Füßen stehen zu können. Wieder auf eigenen Füßen – und auf gesunden. Es sieht nicht schlecht aus. Sie hat alle bisherigen Prüfungen mit guten Noten bestanden. Aus ihrem studienbegleitenden Praktikum erhält sie viele positive Rückmeldungen. „Kennen Sie Karla?“ weiterlesen