Fragwürdige Humanität

Über Giftgas und Dumdum-Geschosse

Unter dem Titel Die Besorgten und das Giftgas hat Peter Frey am 28. April 2018 einen Beitrag im Magazin „Rubikon“ veröffentlicht. Darin zeigt er, dass der (vermeintliche oder tatsächliche) Einsatz von „Giftgas“ gegenwärtig als „Propaganda-Waffe“ benutzt wird.  Warum, so seine Frage, absorbiert „Giftgas“ unsere aktuelle Wahrnehmung des Kriegsgeschehens in Syrien – und wer hat ein Interesse an dieser Fixierung? Warum gelten andere Mittel der Kriegführung offenbar als legitim oder weit weniger problematisch als die – offiziell verbotenen – chemischen Kampfstoffe? „Fragwürdige Humanität“ weiterlesen

Putin droht mit Luftschlägen gegen Saudi-Arabien

Washington auf Tauchstation

Auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz kündigte der russische Präsident Wladimir Putin massive Luftschläge seines Landes gegen Saudi-Arabien an. Die Machthaber in Riad, so Putins Begründung, führten im Jemen mit tatkräftiger Unterstützung des Westens einen „barbarischen Krieg“ ohne jede Rücksicht auf die Zivilbevölkerung und hätten eine „humanitäre Katastrophe größten Ausmaßes“ angerichtet. Dieser „eklatante Bruch zivilisatorischer Standards“ könne keinesfalls länger geduldet werden. „Putin droht mit Luftschlägen gegen Saudi-Arabien“ weiterlesen

Vorsicht, Realität! (mit Update)

Wer die Wahrheit auch nur andeutet, wird unter Feuer genommen

So schnell kann’s gehen. Da stellt jemand ein paar naheliegende Fragen, meldet milden Zweifel an, zeigt verhaltene Skepsis, formuliert obendrein den Satz „irgendwie scheint da was dran zu sein“ – und schon wird aus einem „Uli“ ein „Hans-Ulrich“, aus einem weithin respektierten und geschätzten ZDF-Korrespondenten ein „Verschwörungstheoretiker“. Ja, Uli Gack, Leiter des ZDF-Studios Kairo, macht dieser Tage Erfahrungen der besonderen Art. „Vorsicht, Realität! (mit Update)“ weiterlesen

Nicht in unserem Namen!

Ein fulminantes Interview mit Antje Vollmer

Im Dezember 2014 – vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts – hatte die Grünen-Politikerin und langjährige Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Antje Vollmer, einen Aufruf mitinitiiert, den mehr als 60 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien unterzeichneten: „Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!“ „Nicht in unserem Namen!“ weiterlesen

Röttgen auf allen Kanälen

Endlich: Reformstau bei Polit-Talkshows wird aufgelöst

Der „Rechercheverbund deutschsprachiger Alternativmedien“ berichtet in einer heute verbreiteten Pressemitteilung von weitreichenden, zum Teil spektakulären Veränderungen bei der Gestaltung der Polit-Talkshows im deutschen Fernsehen. Der derzeitige Planungsstand sehe vor, spätestens nach der Sommerpause dem Publikum grundlegend überarbeitete Formate anzubieten. Betroffen seien davon zunächst die Sendungen „Anne Will“ und „Maybrit Illner“.
„Röttgen auf allen Kanälen“ weiterlesen

Da fällt dir nix mehr ein

Seit Wochen kommentiert der frühere britische Botschafter Craig Murray mit Geduld und Sachkunde den „Fall Skripal“. Nun ist auch er mit seinem Latein am Ende. Auf seinem Blog hat er gestern folgenden satirischen Text veröffentlicht: „Da fällt dir nix mehr ein“ weiterlesen

FROHE OSTERN…

…und frohe Ostermärsche!

Alle Gedanken, die Großes im Gefolge haben, sind immer einfach. Mein ganzes Denken geht dahin: Wenn sich die verderbten und schlechten Menschen zusammentun und zu einer Macht werden, so müssen die ehrlichen Menschen das Gleiche tun. So einfach ist das.

Leo Tolstoi, Krieg und Frieden „FROHE OSTERN…“ weiterlesen

Bad Vlad ist nicht zu fassen

Schon wieder hat er den Westen reingelegt

Udo Lielischkies, Leiter der SOKO Moskau, hat den Fall Skripal aufgeklärt. In der letzten „Maischberger“-Runde enthüllte er das alles entscheidende Motiv für den Mordversuch. Die Tat von Salisbury war aus seiner Sicht so etwas wie der Höhepunkt des russischen Präsidentschaftswahlkampfs und das ultimative Mittel, die für den Kreml-Herrn so eminent wichtige Wahlbeteiligung nach oben zu schrauben. „Bad Vlad ist nicht zu fassen“ weiterlesen

Quod erat demonstrandum

Wer den heute von mir verlinkten „Rubikon“-Beitrag von Stefan Korinth gelesen hat und immer noch nicht ganz von der fragwürdigen Berufsauffassung der Moskauer ARD-Korrespondenten Lielischkies und Atai überzeugt ist,  dem stehen nun schwere Stunden bevor. Denn: Auf den „Rubikon“-Beitrag antwortete Lielischkies via Twitter Folgendes: „Quod erat demonstrandum“ weiterlesen

Propaganda statt Journalismus

Twitter bringt’s an den Tag

Von Stefan Korinth

In einer Diskussion beim Kurznachrichten-Medium Twitter zwischen Rubikon-Autor Paul Schreyer, Maidanforscher Ivan Katchanovski und mehreren ARD-Journalisten offenbaren die öffentlich-rechtlichen Korrespondenten eine äußerst fragwürdige Berufseinstellung.
„Propaganda statt Journalismus“ weiterlesen

Rumble in the Jungle (samt Updates)

Die Politclowns Ihrer Majestät

Seit Tagen möchte ich etwas zum „Fall Skripal“ schreiben. Doch es will mir nicht gelingen. Ich bin einfach sprachlos.

Was folgt, ist der Versuch, meine Sprachlosigkeit in Worte zu kleiden. „Rumble in the Jungle (samt Updates)“ weiterlesen

Putin zeigt die Instrumente

Keine guten Nachrichten für Schlafwandler

Die Rede Wladimir Putins am 1. März 2018 vor der Föderalen Versammlung seines Landes verdient weit mehr Aufmerksamkeit, als ihr in den westlichen Medien bislang zuteil geworden ist. Vor allem verdient sie erheblich größere analytische Anstrengungen, als besagte Medien offenbar zu leisten imstande (oder zu leisten gewillt) sind. Man muss sich – wie so oft – anderswo umschauen, um zu begreifen, was die Ankündigungen des russischen Präsidenten bedeuten. „Putin zeigt die Instrumente“ weiterlesen

Ausscheidungen mit einem Stich ins Grünliche

Wie man Hate Speech und Verschwörungen aller Art auf die Spur kommt

Gegen den wissenschaftlichen Fortschritt ist bekanntlich kein Kraut gewachsen. Man begegnet ihm auf Schritt und Tritt. Nicht nur in den Metropolen, auch in der Provinz zieht er mittlerweile unaufhaltsam seine Bahn. Nun arbeiten Forscher in Hildesheim und Antwerpen an einer umfassenden und automatisierten Zensurinfrastruktur.
„Ausscheidungen mit einem Stich ins Grünliche“ weiterlesen

Noch in der 3sat-Mediathek…

Christof Franzens „Mein anderes Russland“

Mit Superlativen soll man vorsichtig sein, aber in diesem Fall sind sie angebracht. Am 26. und 28. Februar 2018 zeigte 3sat zur besten Sendezeit die Filmreihe Mein anderes Russland. Sternstunden des Fernsehjournalismus! Zu verdanken haben wir sie Christof Franzen. Der langjährige Russland-Korrespondent des Schweizer Fernsehens SRF, der bald seinen Platz in Moskau räumen und in die Schweiz zurückkehren wird, liefert in dem Vierteiler seine sehr private, in jeder Hinsicht sehens- und hörenswerte „Abschiedsvorstellung“. „Noch in der 3sat-Mediathek…“ weiterlesen